Vorbereitungskurse 2014/2015 für die Befähigungsprüfung Holzbau-Meister

Der Vorbereitungskurs für die Befähigungsprüfung wird auch heuer wieder vom „Verein zur Förderung des Salzburger Zimmererhandwerkes“ in Salzburg durchgeführt, wenn sich genügend
Teilnehmer melden. Bewerber aus allen Bundesländern können daran teilnehmen. Dem Prüfungswerber steht die Wahl des Bundeslandes, wo er zur Prüfung antreten
möchte, frei. Die schriftliche Prüfung (Planung) wird 2015 auch mit CAD-Programm möglich sein.

Thermische Sanierung mit Holz

Wer sein Haus dämmen will, steht zunächst einmal vor der schwierigen Frage, welches Material er für die thermische Sanierung verwenden soll. Soll das Ganze auch ökologisch wertvoll passieren, kommt man um natürliche Dämmstoffe aus Holz, Zellulose & Co. nicht herum.

Natur-Dämmstoffe top

„Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen erfüllen längst alle technischen und bauphysikalischen Anforderungen und stehen den synthetischen Dämmstoffen auf fossiler Basis in nichts nach“, klärt Friedrich Egger, Innungsmeister der Holzbau-Meister in Salzburg, auf. „Und dank moderner ökologischer Verbundsysteme kann man damit Energie einsparen und Wohngesundheit und Raumklima steigern“, ergänzt sein Stellvertreter Ing. Josef Rainer.

Auf den Punkt gebracht heißt das, mit natürlichen und nachhaltigen Dämmstoffen am Dach, an der Wand und an der Decke kann man Sommer wie Winter für eine angenehme, ausgeglichene Raumtemperatur sorgen und gleichzeitig lassen sich die Heizkosten um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Erster Ansprechpartner

Wenn Sie schon länger über eine thermische Sanierung nachdenken und die Worte der Innungsmeister Ihr Interesse geweckt haben: Ausführliche Informationen und Produktangebote rund um das Dämmen vom

Boden bis zum Dach mit Naturfasern liefert am besten der Holzbau-Meister. „Unsere Branche ist spezialisiert auf nachhaltiges Dämmen und hat dafür die gesetzlich erforderliche umfassende Planungsbefugnis“, betont Innungsmeister Egger.

Weiterlesen: Thermische Sanierung mit Holz

40 Jahre Zimmerei-Holzbau R. Rothböck

rothboeck junior senior. 500Im Jahr 1974 hat KommR Richard Rothböck die Zimmerei Martin Haslauer übernommen. Damals, in einfachsten Verhältnissen in einer Baracke mit 3 Mitarbeitern. Im Jahr 1984 wurde das Betriebsgebäude mit Büro und Nebenräumen neu gebaut, um den moderneren Bedürfnissen gerecht zu werden. Im Jahr 1999 wurde die Einzelfirma in eine GesmbH mit seinem Sohn Ing. Roland Rothböck umgewandelt. In den folgenden Jahren wurde die Berechtigung des Dachdeckergewerbes für Dacheindeckung mit Ziegel erworben. Das Aufgabengebiet umfasste einerseits den privaten Bereich wie Um- und Ausbauten aber auch der Magistrat, die Festspiele mit dem Auf-und Abbau der Jedermann-Tribüne und viele größere Firmen waren und sind bis heute in der Kundenliste. In all dieser Zeit hat Richard Rothböck auch in der WKS als Interessensvertreter der Landesinnung sowie der Bundesinnung Holzbau, als Lehrlingswart und Innungsmeister Salzburg, sowie als Bundesinnungsmeister bis hin zum Vizepräsident der Europäischen Vereinigung Holzbau mitgewirkt um dem Holzbau den Stellenwert zu geben, den er verdient.

Weiterlesen: 40 Jahre Zimmerei-Holzbau R. Rothböck

Hausbau ohne Grund - Holz macht´s möglich

Hausbau ohne Grund - Holz macht´s möglich

Wer mehr Platz zum Wohnen, Leben oder Arbeiten braucht, aber keinen Baugrund hat, sollte eine Aufstockung ins Auge fassen. Holz ist dafür das ideale Material: Es ist leicht, aber statisch extrem leistungsfähig.

Salzburgs Holzbau-Meister schaffen dort Raum, wo der Platz unbegrenzt ist: mit Aufstockungen in Leichtbauweise. Gerade im städtischen Bereich, wo die Ressource Boden teuer und rar ist, bietet Holz zwei pfiffige Auswege an: Die Zauberworte dabei lauten „Dachgeschossausbau“ und „Aufstockung“.

Wohnen mit Ausblick

Besonders unterm Dach befindet sich meist viel ungenutzter Platz. Und ein Ausbau macht aus dunklen Dachböden helle Lebensräume: Mit professioneller Hilfe vom Holzbau-Meister steht einem luftigen Ausbau nichts mehr im Wege. „Die Holzbauweise mit ihrem geringen Gewicht bietet hervorragende Möglichkeiten für eine effiziente und nachhaltige Lösung besonders zur Verdichtung urbaner Räume“, betont Friedrich Egger aus Dorfgastein. Für den Innungsmeister der Salzburger Holzbau-Meister ist Holz hierfür der beste Baustoff, schließlich kennt er die Vorteile, die für eine Aufstockung mit „Holz“ sprechen ganz genau.

Alleskönner Holz

Holz hat bei einem nur geringen Eigengewicht eine äußerst hohe Tragfestigkeit. „Eine neue Etage gebaut aus Holz belastet im Gegensatz zur einer massiven Bauweise den Bestand kaum“, betont Egger. Teure Verstärkungen am Gebäude sind daher für eine Aufstockung in Holzbauweise nicht notwendig. Weitere Vorzüge: Hervorragende Werte bezüglich Energieeffizienz und Ökobilanz, rationelle Fertigung und enorm kurze Bauzeit im Vergleich zum Massivbau.

Weiterlesen: Hausbau ohne Grund - Holz macht´s möglich

BAUEN+WOHNEN SALZBURG

Logo BW RGB 72Die „Bauen+Wohnen Salzburg“ stellt seit mehr als 35 Jahren das umfangreiche und wirklich alle Wohn- und Baubereiche umfassende Angebot in den Mittelpunkt.
Die Holzbau-Meister Salzburg stehen Ihnen auf der „Bauen+Wohnen Salzburg 2014“ von Donnerstag, 6. Februar, bis Samstag, 8. Februar, jeweils von 9 bis
18 Uhr, am Sonntag, 9. Februar, von 9 bis 17 Uhr, in Halle 10, Stand 1036 für Informationen und Auskünfte gerne zur Verfügung.
Den Verein ProHolz finden Sie in der Halle 10, Stand 0830

Holz ist die Zukunft

Bauen mit Holz liegt im Trend. Das beweist auch der neue Themenschwerpunkt bei der „Bauen+Wohnen Salzburg“ – die „HOLZWELT“ in Halle 10.

Eine der besten Gelegenheiten, sich rund um die Themen Holzmaterialien, Holzbau oder gestaltende Holzbearbeitung zu informieren, bietet die „Bauen und Wohnen 2014“ vom 6. bis 9. Februar 2014 im Messezentrum Salzburg. Westösterreichs Nummer 1 in Sachen Bauen, Wohnen und Energiesparen zeigt, wohin die Trends gehen und macht dies mit dem neuen Schwerpunkt „HOLZWELT“ deutlich.
„Holz schafft nicht nur eine tolle Atmosphäre, es ist auch besonders nachhaltig“, so Friedrich Egger, Landesinnungsmeister Holzbau Salzburg, „Das beweisen immer neue wissenschaftliche Untersuchungen, die sich mit den positiven Auswirkungen von Holz auf Körper und Geist beschäftigen.“

Ein Baustoff, der überzeugt
Die „HOLZWELT“ in Halle 10 zeigt Holz in sämtlichen Wohn- und Bauphasen und wird auch publikumswirksam in Szene gesetzt. Besonders umfangreiche Informationen über die Einsatzmöglichkeiten des heimischen und nachwachsenden Rohstoffes Holz gibt es an den Ständen der Innung Holzbau (Stand 1036) , beim Infostand von Pro Holz und auch auf vielen Ständen anderer Messeaussteller aus der Holzbranche. Ergänzende Hinweise – vom Bauen im allgemeinen bis hin zur Förderung – gibt es im angrenzenden Bereich der Salzburger Landesregierung.

Holzbauarchitektur im Fachgespräch
Mit dem Werkstoff Holz befasst sich auch das neue Veranstaltungsformat „Holzarchitektur im Fachgespräch“, das erstmals am 7. Februar im Rahmen der „Bauen+Wohnen Salzburg“ angeboten wird. Die „holzbau austria“ und ihre Leistungspartner laden zu Fachgesprächen über fünf außergewöhnliche Gebäude ein. Die Architekten, die ausführenden Firmen und die Projektplaner aus dem Baustoffbereich stehen für alle Fragen rund um Planung und Umsetzung zur Verfügung. Den jeweiligen Fachvorträgen folgen Diskussionsrunden. (Infos: www.fachgespraech-hba.at).

Weiterlesen: Holz ist die Zukunft

Seite 1 von 11

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online

Go to top